Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule

Altmühl-Jura GmbH

„Sakrale Bauten im Altmühl-Jura“

Organisiert wird die Reihe im Rahmen des Projektes „Heimat Kultur Geschichte – Unsere Region: gestern heute morgen“ vom Regionalmanagement Altmühl-Jura, in bewährter Zusammenarbeit mit Herrn Dr. Karl Heinz Rieder, Kreisheimatpfleger des Landkreises Eichstätt. Einen Überblick über Datum, Ort, Referent und Thema erhalten Sie im angehängten Flyer, sowie im Folgenden zusammen mit einer kurzen inhaltlichen Beschreibung.

VORTRAGSREIHE

1. Vortrag: „Kirchenarchitektur und Kunstgeschichte“

Referent: Dr. Claudia Grund, Museumsleiterin Domschatz- und Diözesanmuseum Eichstätt Datum/Zeit: 22. Oktober 2020, 19:00 Uhr Ort: Moierhof Pfünz, Waltinger Str. 1, 85137 Pfünz Zuvor: ab 18.15 Uhr Führung in der St. Nikolaus-Kirche Pfünz Gegenstand des ersten Vortrags der Veranstaltungsreihe werden die wesentlichen Stilrichtungen der Kirchenbauten und die Kunstgeschichte im Wandel der Zeit sein. Frau Dr. Grund nimmt dabei nach Möglichkeit Bezug auf Kirchengebäude in der Altmühl-Jura Region oder darüber hinaus im Bistum Eichstätt. Vor dem Vortrag besteht die Möglichkeit an einer Führung in der St. Nikolaus-Kirche in Pfünz teilzunehmen. Die Dorfkirche spätgotischen Ursprungs und dem charakteristischen Treppengiebelturm wurde im Jahr 1728 barockisiert.

2. Vortrag: „Kirchen des 12. Jahrhunderts“

Referent: Dr. Karl Heinz Rieder, Kreisheimatpfleger Landkreis Eichstätt Datum/Zeit: 12. November 2020, 19:00 Uhr Ort: Gemeindezentrum Mindelstetten, Mayer-Platz 1, 93349 Mindelstetten Zuvor: ab 18.15 Uhr Führung durch Geburtshaus Hl. Anna Schäffer Herr Dr. Rieder nimmt seine Zuhörer mit ins Hochmittelalter und referiert über die Kirchenbauten, welche im 12. Jahrhundert in der Region entstanden sind. Vorab haben die Veranstaltungsbesucher die Möglichkeit das Geburtshaus der Hl. Anna Schäffer zu besichtigen und mehr zu erfahren über das Leben und Wirken der Heiligen, die trotz ihrer Leiden zur Trösterin anderer wurde.

3. Vortrag: Die Ausgrabungen im Kloster Plankstetten

Referent: Dr. Silvia Codreanu-Windauer, Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege Regensburg Datum/Zeit: 19. November 2020, 19:00 Uhr Ort: Benediktinerabtei Plankstetten, Klosterplatz 1, 92334 Berching, Ulrich-Dürner-Saal Zuvor: ab 18.00 Uhr Führung durch Klosterkirche und Krypta Die archäologischen Untersuchungen der Benediktinerabtei Plankstetten gehören zu den umfangreichsten Klostergrabungen Bayerns und belegen die frühe Baugestalt, den stetigen Wandel aber auch die benediktinische „stabilitas loci” der Abtei Plankstetten. Überraschendes Ergebnis der langjährigen Ausgrabungen sind der Umfang und die Qualität der im Boden und unter der barocken Haube des Klosters noch vorhandenen romanischen Bausubstanz, so das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege. Mit Pater Josef Maria kann man vorab einen Blick in die romanische Klosterkirche werfen und die romanische Krypta unterhalb der Kirche besuchen, die mit prachtvollen Wandmalereien im byzantinischen Stil begeistert.

 

EXKURSION (Bustour durch die Region)

„Bustour durch den Altmühl-Jura – von Kirche zu Kirche“

Referent: Dr. Karl Heinz Rieder Datum/Zeit: 14. November 2020, 09.00 Uhr bis ca. 16.00 Uhr Treffpunkt und Endpunkt: 92345 Griesstetten, Parkplatz am Ortseingang Mittagspause wird entgegen der Ankündigung auf dem Flyer nicht in Griesstetten sein

Freuen Sie sich auf eine Bustour zu sehenswerten Zeugen kirchlicher Kunst aus den großen europäischen Stilepochen.

Die Kottingwörther Pfarrkirche St. Vitus, wegen ihrer imposanten Doppelturmfassade zuweilen auch „Der kleine Dom im Altmühltal“ genannt, besitzt eine sehr lange Tradition. Im Mittelalter bildete sie einen religiösen Mittelpunkt im unteren Altmühltal, denn sie gehörte zu den Urpfarreien am östlichen Rand des Bistums Eichstätt und hatte einen großen Einzugsbereich. Im Innern zeigt die Kirche eine spätbarocke Ausgestaltung, der eigentliche Kunstschatz ist jedoch die weithin bekannte Vituskapelle mit ihren frühgotischen Fresken, welche um 1310 entstanden sind. Der quadratische Raum mit seinem weit heruntergezogenen Kreuzrippengewölbe zieht seit jeher die Einheimischen und die zahlreichen auswärtigen Besucher in seinen Bann.

Die Kirchenburg Mariä Geburt in Kinding ist ein sehr gut erhaltene spätmittelalterliche Wehranlage und die größte „Kirchenburg“ im Bistum Eichstätt. Dem inneren Friedhof mit Ringmauer und drei Türmen ist an der Südseite der ebenfalls ummauerte äußere Friedhof vorgelagert, der in Kriegszeiten als Fluchtstätte für das Vieh und anderes Hab und Gut diente. Vom Wehrgang sind noch Mauerabsätze und Schießscharten sichtbar. Die Untergeschosse des Kirchturms gehen in romanische Zeit zurück, während Kirche und beide Friedhöfe erst später entstanden.

Unter anderem besuchen wir die Romanische Basilika St. Martin in Greding. Das Wahrzeichen Gredings, ist die größte romanische Basilika im Bistum Eichstätt und stellt das kunsthistorisch bedeutendste Gebäude der Stadt dar. Die ältesten Gebäudeteile, die fünf unteren Turmgeschosse, stammen aus dem späten 11. Jahrhundert. Die heutige Basilika wurde Mitte des 12. Jahrhunderts erbaut und durch den Eichstätter Bischof Otto (1182 - 1196) geweiht.

Bereits im 12. Jahrhundert lässt sich in Griesstetten die Verehrung der „drei elenden Heiligen“ nachweisen, „elend“ im Sinne von „ausländisch, aus der Fremde kommend“. Zahlreiche Menschen kamen mit ihren unterschiedlichsten Anliegen zu den ersten drei Mönchen und fanden Hilfe. In Kürze entwickelte sich eine Pilgerstätte für die Bewohner aus der Umgebung. Auch heuer kann der Körnerteppich besichtigt werden, der jährlich zum Erntedankfest in der Wallfahrtskirche aus tausenden Körnern gelegt wird und zahlreiche Besucher aus nah und fern anzieht.

Die Teilnahme an allen Vorträgen und Führungen sowie der Exkursion ist kostenlos.

Für Getränke in den Vortragssälen ist gesorgt. Eine Anmeldung bei der Altmühl-Jura GmbH in Beilngries unter Tel. 08461-60 63 55-0 oder per E-Mail an: info@altmuehl-jura.de ist zwingend erforderlich!

Wir bitten alle um die Einhaltung der geltenden Hygieneregeln und freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Login für Stammkunden

Noch kein Stammkunde?

Login-Daten anfordern!

Kontakt

vhs Beilngries e.V.
Ringstr. 16
92339 Beilngries

Telefon 08461-266
Telefax 08461-267
E-Mail: bildung@vhs-beilngries.de

Öffnungszeiten

Montag
08:00 - 12:30 Uhr und 14:00 - 16:30 Uhr

Dienstag
08:00 - 12:30 Uhr und 14:00 - 16:30 Uhr

Mittwoch 08:00 - 12:30 Uhr

Donnerstag
08:00 - 12:30 und 14:00 - 16:30 Uhr

Freitag

08:00 - 13:00 Uhr

 

Beratung zum Integrationskurs von 08:00 Uhr - 12:00 Uhr (außer Dienstags)

Einstufungstest für einen Integrationskurs nur nach Terminvereinbarung!

Download

Hier können Sie unsere Angebote als PDF herunterladen:

Kursprogramm Herbst 2020

 

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen
facebook